Allgemeines

 
Der Puli ist ein mit ca. 38-43 cm Widerristhöhe kleiner bis mittelgroßer ungarischer Hirtenhund. Diese Rasse gehört zu den ältesten Hunderassen überhaupt. Abbildungen und auch Amulette puliähnlicher Hunde wurden bei Ausgrabungen im alten Mesopotanien (dem heutigen Irak) gefunden.  Die Funde, meist Grabbeigaben, wurden auf die Zeit 4000 vor Christus datiert. Sie belegen, daß die Hunderasse Puli auch damals schon als Hirtenhund bei Schaf- und Rinderherden verwendet wurde. Zur Zeit der großen Völkerwanderung gelangte der Puli mit den Herden nach Ungarn. Dort lernte man sehr schnell, seine robuste Gesundheit, seine enorme Beweglichkeit und sein wunderbares Wesen zu schätzen. Unter den Hirten wurde der Puli Hund sehr beliebt. In den Augen der damaligen Hirten war der Puli mehr als „nur“ ein Hund. Es ist schriftlich überliefert, daß ein Hirte fast seinen ganzen Jahreslohn für einen guten Puli ausgegeben hat.  weiterlesen

Wir haben festgestellt, daß es eine Reihe von Fragen zum Puli Hund gibt, die immer wieder gestellt werden. Deshalb behandeln wir nachfolgend die am häufigsten auftretenden Fragen:   

Ist der Puli kinderlieb? 

Die Züchter des Deutschen Puli Klub e. V. machten in ihrer langjährigen Zuchtarbeit und dem beständigen Kontakt mit ihren Welpenkäufern ausgesprochen positive Erfahrungen beim Zusammentreffen von Kind und Puli. Sie bekommen von unseren Züchtern einen Welpen, der in den ersten Wochen eine bestmögliche Prägung erhalten hat. Die Aufzucht und Haltung der Elterntiere geschieht in Familienanbindung. Dies ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich ihr Tier schnell in das neue Familienrudel integriert und sich an neue Lebensumstände anpasst. Beim Spiel mit den Kindern unserer Welpenkäufer und Puli-Interessenten werden die Welpen kind- und menschenbezogen geprägt. Der heranwachsende Hund Puli erkennt schnell, dass das Kind im Familienrudel besonders schutzbedürftig ist. Er wird es behüten und bewachen, mit ihm spielen und auch so manche Grobheiten verzeihen.
Alle unsere bisherigen Welpenkäufer sprachen von äußerst positiven Erfahrungen beim Umgang von Kind und Puli.    

 

Was frisst ein Puli? 

Bezüglich der Futterzusammensetzung und der Fütterungspraxis von Hunden herrschen die unterschiedlichsten Meinungen. Viele Züchter des Deutschen Puli Klub e. V. sammelten positive Erkenntnisse durch die Fütterung von Frischfleisch (Rinderpansen, Rinderkopffleisch), Flockenmischung und Mineralstoffen hinsichtlich der Entwicklung ihrer Pulis. Bestätigt wird die Art dieser Fütterung durch die These der Deutsch-Israelischen Tierärztegesellschaft. Für Erkrankungen von Hunden in den letzten 20 Jahren im Haut-, Gelenks- und Knochenbereich macht man vor allem das industriell hergestellte Tierfutter verantwortlich. Jahr für Jahr kommen Produkte auf den Markt, die mit Vitalstoffen und schädlichen Farb- und Aromastoffen überlastet sind. Dies zerstöre nicht nur die Knochensubstanz, sondern führe auch zu irreparablen Schäden des Darms und der Harnwege der Hunde. Um diesen Gefahren vorzubeugen, erhalten Sie bei der Abholung ihres Welpen bei unseren Züchtern einen ausgewogenen Ernährungsplan. Ein ausgewachsener Puli braucht ca. 250 g Fleisch plus Zusätzen am Tag. Beim heranwachsenden Puli im ersten Jahr kann die Futtermenge etwa das Eineinhalbfache der Menge eines erwachsenen Hundes betragen.

 

Wie alt wird ein Puli ?  

Die Lebenserwartung der Hunderasse Puli ist, wie bei allen kleineren Hunden, relativ hoch. 14 - 16 Jahre sind durchaus normal, auch von 18jährigen und noch älteren Pulis hört man hin und wieder. 

 

Welche Pflege braucht ein Puli?  

Bei der Pflege des sich von Natur aus bildenden Zotthaarkleides muß man alles vergessen, was man je über die Haarpflege beim Hund gehört hat. Das Fell des Puli wird anfangs nur mit den Händen gepflegt, später wenn das Tier älter ist, benötigt der Besitzer noch eine Schere. Bis zum Alter von ca. 10 Monaten besteht die einzige Pflege darin, die Haut des Welpen mit den Händen ausgiebig zu massieren, also den Hund zu kraulen. Dabei kann man bereits die sich bildenden Haarspitzen zwischen Daumen und Zeigefinger beider Hände nehmen und bis zur Haut auseinanderziehen. Mit der Geschlechtsreife beginnt der Puli, das Baby-Haarkleid in Form von zarten Flusen abzustoßen. Gleichzeitig beginnt jetzt das nachwachsende Haar von der Haut her zu verfilzen. Das nun erforderliche Zotten (Auseinanderziehen der Haarspitzen) sollte man nicht vernachlässigen. Nach dieser Zeit genügt gelegentliches Nachzotten.
Ein Tip: Wenn man das Fell vor und nach dem Zotten mit verdünntem Ballistol (Apotheke) einsprüht, hält der Erfolg länger vor.
Gebadet wird der Puli nur, wenn er sich in Fäkalien oder Ähnlichem gewälzt oder bei Durchfall den Po verschmutzt hat. Ansonsten ist es dem optischen und Geruchsempfinden des Besitzers überlassen, wie häufig der Puli Hund gebadet wird. Normales, rückfettendes Haarshampoo ist ausreichend, bei Verschmutzung durch Schlamm oder Erde genügt klares Wasser. Bei vollbehaarten Rüden ist es anzuraten, gelegentlich die unteren Zotten im Bauchbereich kurz durchzuwaschen.
Ein erwachsener Puli verliert keine Haare mehr, eine eventuell abreißende Zotte kann man einfach aufheben.
Im Bereich der Pfoten sollte man das Haar gelegentlich zurückschneiden, damit sich unter den Ballen keine Matte bildet. Die Ohrmuscheln sollen, wie bei jedem Hund mit Hängeohren, kontrolliert und gegebenenfalls auch gereinigt werden. Bei starker Behaarung in den Ohren ist es anzuraten, diese herauszuzupfen. Sprechen Sie Ihren Züchter darauf an, er wird Ihnen dies alles gern an seinen eigenen Hunden demonstrieren.  Welche Haltungsbedingungen braucht ein Puli?   Der Puli braucht den engen Kontakt zu seiner Familie, die ihm sein Rudel ersetzt. Er eignet sich nicht als Zwingerhund, was nicht heißt, dass er sich nicht auch gerne draußen aufhält. Ein Leben als Haushund mit freiem Auslauf im Garten, das gefällt dem Zotteltier am besten. Wenn Sie ihm keinen Garten bieten können, müssen Sie bereit sein, mehrmals täglich mit ihm einen Ausflug zu machen. Haben Sie einen oder mehrere Hunde, dann wird die Umstellung und Eingewöhnung Ihrem Puli leichter fallen und er wird sich schnell als Hüter der Meute aufspielen. Ein Teil der Erziehung und Bewegung wird dann vom Rudel übernommen, das zu einer Entlastung beiträgt. 

 

Wie teuer ist ein Puli?

Die Preise für einen Puli-Welpen liegen an der unteren Grenze für einen im VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) angebotenen Rassehund.
Den Preis Ihres Welpen erfragen Sie bei unseren Züchtern. Werden Ihnen Puli-Welpen angeboten, die deutlich unter diesen Preisen liegen, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Denn für die Aufzucht eines vitalen, gesunden Welpen benötigt man sehr viel Zeit, die man in keiner Weise in Rechnung stellen kann. Zudem kommen Kosten für den Züchter wie Welpenmilch, gute Futtermittel, Wurmpasten, Impfstoffe, Licht Wasser, Heizung Räumlichkeiten und vieles mehr, hinzu.
Sie werden vielleicht entgegnen, dass sie keine Ahnentafel benötigen. Aber gerade die Ahnentafel eines Züchters des VDH unterscheidet diesen Züchter von anderen sog. Züchtern, ebenso wie von Züchtern aus anderen Ländern (auch Ungarn) ganz entschieden.
Denn in keinem anderen Land der Welt und in keinem anderen Verband gibt es solch umfangreiche Zuchtbestimmungen. Hier ist u. a. festgelegt: Mindestalter für Zuchtbeginn bei Rüde und Hündin, Zuchtende mit 8 Jahren, max. 1 Wurf pro Jahr für die Hündin, Tätowierung und Registrierung der Welpen, Zuchtkontrollen, Zuchterfassung der Elterntiere und deren Untersuchung auf Hüftdysplasie (HD). Letzteres ist z. B. in Ungarn und Holland nicht Pflicht. Gerade die Tatsache, dass in Deutschland die Puli-Elterntiere seit mehr als 20 Jahren geröntgt sein müssen und eine bestimmte HD-Stufe nicht überschritten werden darf, gibt die Grundlage für einen Puli mit guten Hüften.
So betrachtet ist ein günstiges Angebot oft nicht das Beste. Es hat sich schon oft gelohnt, auf einen Welpen aus einer bestimmten Verpaarung zu warten.  

 

Puli - noch Zweifel oder Fragen?  

Nach dem Durchlesen der Beschreibung des Puli haben Sie sicherlich auch den Eindruck gewonnen, dass es sich beim Puli um einen ganz besonderen Hund handelt.
Mit dem Erwerb eines Puli-Welpen haben sie die Möglichkeit dessen Verwendung zu steuern und auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Sie können den anpassungsfähigen Puli in seiner ursprünglichen Form als Hüte- und Treibhund nutzen. Er läßt sich leicht zum Apportieren abrichten, wird sehr erfolgreich beim Agility und sonstigen sportlichen Veranstaltungen, wie Läufen, eingesetzt. Vor allem in Nordamerika setzt er sich bei Unterordnungsprüfungen durch.
Wie Sie sehen steckt jede Menge Hund in solch einem Puli. Es stehen Ihnen also viele Möglichkeiten offen, auf jeden Fall wird Ihnen der Puli Hund immer ein fröhlicher, kinderlieber und anhänglicher Begleiter sein.
Auch wurde in unserem Verein bereits die Erfahrung gemacht, dass sich der Puli aufgrund seines Haarkleides besser für Allergiker eignet als andere Hunde. Sollten Sie noch Fragen rund um den Puli haben, so stehen unsere Züchter gerne zur Beantwortung dieser bereit. Rufen Sie einen Züchter Ihrer Wahl an und vereinbaren Sie einen Besuchstermin. Er wird sich freuen, Sie mit dem Puli bekannt machen zu können.  

 

Die Geschichte des Puli

 
Tontafeln, deren Alter auf ca. 7000-8000 Jahre geschätzt wird, zeigen bereits einen Puli, wie wir ihn heute kennen. In der neueren Literatur wurde der Puli erstmals 1751 als "Ungarischer Wasserhund" erwähnt. In dem 1901 erschienen Buch „Welt der Tiere“ beschreibt L. Mehely einen Hütehund, der dem Puli sehr nahe kommt. 

Größten Anteil an der Bewahrung der Rasse hatten zu jener Zeit die Schäfer, die für einen wirklich guten Puli bis zu einem Jahreseinkommen ausgaben. Größten Wert wurde damals auf Gelehrigkeit und gute Hüteeigenschaften gelegt. Ein Puli, der den hohen Ansprüchen der Schäfer nicht gerecht wurde, wurde zum „Hund“ degradiert und abgegeben. Ein Puli war schon etwas besonderes. Diese harte Auslese trug dazu bei, daß der Puli noch heute als einer der besten Hütehunde gilt. 
Die organisierte Zucht der Rasse begann anfangs des 20. Jahrhunderts, doch es dauerte sehr lange, bis sich die Schäfer von der Nützlichkeit derselben überzeugen ließen. Erst als man für sie interessante Preise wie Stiefel, Kleidung und andere nützliche Dinge als Siegespreise aussetzte, besuchten sie mit ihren Hunden die Zuchtschauen.  weiterlesen

 

 

 

Der Puli und die Kunst

Der Aufstand in Ungarn zur Zeit des "Kalten Krieges" 

 

Das zeitgenössische Gemälde ist in einem amerikanischen Museum zu bewundern. Es zeigt den damaligen Präsidenten Nixon, Ungarische Freiheitskämpfer und natürlich einen Puli.
Auch auf Briefmarken macht der Puli eine gute Statur.
Stolz zeigen die Ungarn Ihren Nationalhund!
Man sieht übrigens, dass der Puli durchaus geeignet ist Rinderherden zu hüten.
Und sogar in der Mongolei schätzt man den Puli 

 

 

 

Den Standard des Pulis finden Sie hier in einer PDF-Datei.